Vanessa Boysen und Rainer Sax, Hamburg

12080289_487971231384182_490400183840086227_o_0

Menschenrechte und Demokratie, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind heute für die einen eine Selbstverständlichkeit und für die anderen hohle Phrasen. Es sind hart erkämpfte Konzepte, welche auf Prinzipien beruhen, die vielfach wieder in Vergessenheit geraten sind. Woher kommen diese Werte? Wie sind sie begründet? Welche Rolle spielen sie und sollen sie spielen? All diese Fragen müssen wir immer wieder neu beantworten. Doch Humanismus bedeutet für uns nicht nur Selbstreflexion und klare Überzeugung, sondern auch eine Praxis, ein sichtbares Handeln. Der Humanismus ist für uns daher nicht nur Orientierungshilfe, sondern ein Ideal, das auch dann bestehen und wertvoll bleibt, wenn wir ihm gerade nicht gerecht werden.

Stimmen zum Feiertag am 21. Juni