Ines P. Scheibe, Berlin

12080289_487971231384182_490400183840086227_o

Ein Feiertag wie der Welthumanistentag ist für mich auch ein Anlass, individuell zu reflektieren: Was ist mir wichtig als Humanistin, was sind mir wichtige Werte?

Ich bin Humanistin und mir ist sehr wichtig, dass alle Menschen ein sinnvolles, glückliches und selbstbestimmtes Leben führen dürfen und können. Dazu braucht es soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und ein gleichberechtigtes Miteinander. Dafür engagiere ich mich.

Zu meiner Lebensauffassung gehört die Überzeugung, dass wir Menschen bei all unserer Individualität und Einzigartigkeit soziale Wesen sind und wir neben der Verantwortung für unser eigenes Leben auch eine soziale Verantwortung für die mit uns auf unserem Planeten lebenden Menschen und für die uns umgebende Natur haben.

Unterschiedliche Interessenlagen zu sehen, sich zu ihnen zu positionieren, sich für einen Interessenausgleich zu engagieren, sind große Herausforderungen. Sie erfordern Einfühlsamkeit und Respekt, Kreativität, Kommunikation sowie die Fähigkeit zu und den Umgang mit Kritik, Kraft und Energie. Diese entstehen und wachsen in unseren gelebten sozialen Beziehungen, unseren Aktivitäten und unserem Handeln mit dem Erleben und Verarbeiten von Erfolgen und Misserfolgen. Und sie können uns menschlich reich, stark und glücklich machen.

Stimmen zum Feiertag am 21. Juni